Wochenendbrötchen

Weizenbrötchen mit kalter Gare

 

Diese Brötchen sind ganz einfach, genau das richtige für so einen Brötchenneuling wie mich. Ich habe mich lange davor gedrückt und mit Respekt einen Bogen um die Kleingebäcke gemacht.

Schließlich habe mich doch entschieden Brötchen zu backen und mir ein einfaches Rezept ausgesucht, dass sich anlehnt an all die vielen Rezepte die man in den Foren, den Backgruppen und auf den Blogs findet. Und da ich bisher weitgehend auf Gerstenmalzextrakt und Backmalz verzichtet habe, viele Brötchen aber damit gebacken werden und erst dadurch ihr typisches Aroma entwickeln, habe ich es mir zugelegt, und bin dabei es zu verarbeiten.

Der Geschmack meiner Brötchen lebt von der kalten Gare. Der fertig geknetete Teig wandert, nach dem er mehrfach gestreckt und gefaltet wurde, in den Kühlschrank und kann Aroma entwickeln. Das Malz erledigt den Rest. Das Ölivenöl kann man auch durch Butter ersetzen und verändert den Geschmack minimal.

So habe ich meine Wochenendbrötchen gebacken

1000 g W550
10 g Hefe
20 g Salz
600 g Wasser
50 g Olivenöl
5 g Backmalz aktiv (kann man auch weglassen)
50 g Gerstenmalzextrakt (oder Honig)

alle Zutaten 8 Minuten langsam kneten und 4 Minuten schnell

den Teig aus dem Kessel heben und für 60 Minuten ruhen lassen. Alle 20 Minuten strecken und falten

dann in den Kühlschrank stellen

Je nach Bedarf 12 Sunden oder länger
Beispiel: Teigbereitung Freitagabend, backen Samstag oder Sonntag früh

Nach der kalten Gare den Teig aus dem Kühlschrank holen, in 80 – 120 g Stücke teilen, rund wirken und 60 Minuten ruhen lassen

die Brötchen für 10 Minuten mit viel Schwaden im Backofen bei 250°C anbacken (Backofen vorheizen), nach 10 Minuten Schwaden wieder ablassen und je nach Größe bis zu 30 Minuten backen

Viel Spaß

 

 

 

 

Last Modified on 31. Juli 2017
This entry was posted in Rezepte
Bookmark this article Wochenendbrötchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.