OVEG in Eyrs – Detailverkauf

Bei unserem letzten Südtirol Aufenthalt haben wir wie immer die Bauernmärkte besucht und uns von den hiesigen Produkten inspirieren lassen. Und mindestens einmal sind wir beim Detailverkauf des OVEG in Eyrs. Eine landwirtschaftliche Genossenschaft, die regional angebaute Produkte vermarktet und vertreibt.

20150908-IMG_7313-Bearbeitet

Darüber hinaus werden die Produkte direkt im „Detailverkauf“ vermarktet. Der Clou ist, das dort zum Teil auch die nicht EU konforme Ware in die Auslage kommt. Tomaten mit Furchen und grünen Stellen, Gurken krumm wie ein Fragezeichen und Karotten mit 2 Spitzen. Ebenso Zwetschgen, die so reif sind, dass sie schnell verarbeitet werden müssen und zu kleine Kohlköpfe. Natürlich liegen auch die saisonal geernteten Produkte in der Auslage.

20150908-IMG_7318-Bearbeitet

Da stolpert man dann auch mal über regionale Produkte wie zum Beispiel die Palabira. Eine Birnensorte, die im Herbst mit Palabira Märkten und Festen gefeiert wird. So zum Beispiel in Glurns, bei der selbstverständlich die Birne erstanden werden kann. Ebenso der Obstbaum und allerhand Produkte rund um die Birne wie das Palabirabrot, das einem Früchtebrot sehr verwandt ist. Neben der Südtiroler Geselligkeit findet man dort immer auch einen Produktquerschnitt Vinschgauer Erzeugnisse. Vom Kaminwurzen über dem Vinschgauer Paarl bis hin zu Käse, Honig und Holzschnitzereien ist dort alles vertreten.

20150908-IMG_7329-Bearbeitet-Bearbeitet-Bearbeitet

Wir haben uns im Detailverkauf aber von der Williams Birne beindrucken lassen. Ebenso von den Zwetschgen, die wir zusammen mit noch ein paar Pfirsichen zu einem leckeren Kompott eingekocht haben. Bei den Riesenzwiebeln konnte ich nicht wiedersehen und einen Kohl haben wir zusammen mit dem Südtiroler Weiderind verarbeitet.

20150909-20150909-IMG_7538-Pano-Bearbeitet-2

Wo ist die Maus ????

Dieses Panorama haben wir am Speicherteich „6“  (Bergkastel / Nauders) gemacht.

Eine schöne Tour, die man sich mit der Gondel deutlich erleichtern kann. Der Ausblick lohnt. Und wer noch bis zum Plamort weiter geht, wird doppelt belohnt.

Danke an meinen Schwager, der uns diese schöne Tour empfohlen hat.

2

20151004-Unbenannt-Bearbeitet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.