Kürbis sauer eingelegt

Hokaido und Butternut eingekocht
Endlich ist es soweit

Die Neugier auf meinen eingekochten Kürbis war so groß, dass ich ihn nach anfänglicher Ungeduld tatsächlich aus meinem Gedächtnis verdrängt habe. Jetzt ein halbes Jahr später habe ich das erste Glas geöffnet und noch ein Weiteres. Und wenngleich Eingekochtes ursprünglich als Winterspeise diente freue ich mich jetzt im Frühjahr umso mehr darüber, dass man den eingekochten Kürbis sehr gut zu einem Salat, zu Gegrilltem oder zu einem Vesper reichen kann. Die Frische des Essigs macht den Kürbis lebendig  und die Gewürze verstärken den geschmacklichen Gesamteindruck.

Ich habe den Kürbis mit verschiedenen Gewürzen eingekocht wie Pfeffer, Koriander, Lorbeer etc. Aber auch mit Curry habe ich Gläser gewürzt, was sich wunderbar zum Kürbis passt. Allerdings löst sich das Pulver nicht auf und macht die Flüssigkeit trübe. Zumindest solange bis es sich abgesetzt hat.

So habe ich meinen Kürbis eingekocht

Sud
1000 ml Weißweinessig 5 %
1000 ml Wasser
30 g Salz (oder nach Belieben)
200 g Zucker (oder nach Belieben)

alles aufkochen

Gewürze pro Glas
2 Teelöffel Senfsaat
1 Blatt Lorbeer
0,5 Teelöffel Pfeffer
0,5 Teelöffel Kümmel
1 Chili
0,5 Teelöffel Fenchel
0,5 Teelöffel Koriandersaat
oder nach Belieben
1 Teelöffel Currypulver
Dill, wer mag

Den Hokaido halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in beliebige Stücke schneiden.
Den Butternut schälen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in beliebige Stücke schneiden.
Den Sud Aufkochen und den Kürbis 2 Minuten darin blanchieren (je nach Größe der Stücke). Wer in Salzwasser blanchiert verhindert Trübstoffe im Sud.

Den Kürbis in das Glas schichten,
die Gewürze dazu geben und mit dem heißen Sud auffüllen.
Alle Gläser verschließen und für 60 Minuten bei 90°C im Backofen erhitzen.
Oder im Wasserbad bei 80°C

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.