Kokosmakronen

Das schnellste Weihnachtsgebäckrezept, das ich kenne

Man backe eine Panettone, bei dem 6 Eiweiße übrigbleiben. Um die nicht wegschmeißen zu müssen backt, man einfach Kokosmakronen.

Aber erst als ich im Internet nachgelesen habe wobei es eigentlich bei Makronen geht, war ich doch angenehm überrascht, dass es sich hierbei um ein verhältnismäßig altes Gebäck mit langer Historie handelt. Ursprünglich aus dem Arabischen und irgendwann auch bei uns angekommen, darf es heute auf keinem Gabenteller fehlen.

Wer Kokos nicht mag, nimmt Mandeln oder andere Nüsse. Mandeln waren wohl auch die ursprünglichen Zutaten, da diese im Arabischen beheimatet waren, ebenso wie Rosenwasser.

Im Übrigen spricht man nicht von einem Teig, sondern von einer Masse, habe ich mir sagen lassen.

Und Makronen sind sowas von schnell hergestellt und gebacken

So habe ich meine Makronen zubereitet

6 Eiweiße
300 g Kokosflocken
250 g Zucker
Abrieb einer halben Orange

Das Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen, dann den Orangenabrieb und die Kokosflocken dazu geben

Alles zu einer homogenen Masse verrühren und in einen Spritzbeutel füllen

den Backofen auf 180°C vorheizen

Die Masse auf Backpapier spritzen und für 10 – 15 Minuten backen (nicht zu dunkel)

Auskühlen lassen und in einer Blechdose lagern (oder gleich essen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.