Brioche

Brioche mit Orangenabrieb

IMG_1505-BearbeitetIch mag Hefeteige. Egal ob als Zopf, Brioche, Gugelhupf, Rosenkuchen oder in irgendeiner anderen Variante. Das Handling ist relativ unkompliziert und wer dem Teig ein wenig Zeit gönnt, wird mit einem leckeren Gebäck belohnt. Ganz gleich ob süß oder salzig.

Die Brioche ist sicherlich eine gehaltvolle Version unter den Hefeteigen, da sich die Franzosen im Einsatz von Ei und Butter kaum zurück gehalten haben. Aber genau das zeichnet die Brioche aus. Eine buttrige und luftige Verführung, die dem Gaumen unnachahmlich schmeichelt, und einem den Tag versüßt. Kalorien zählen darf man allerdings nicht.

Es gibt wirklich viele verschiedene Rezepte im Netz, auch von bekannten Fernsehköchen. Auch Foodblogger haben sich der Brioche gewidmet und viele Rezepte von namhaften Bäckern vorgestellt.

Im Grunde ist meine Brioche eine sehr einfache Variante, die noch Luft nach oben bietet. Ich habe schon Brioche gebacken mit deutlich mehr Butter und Ei, auch mit kalter Gare über Nacht. Selbst Rezepte mit Weizensauerteig werden beschrieben.

Ich habe mit Joghurt ein wenig Säure in den Teig gebracht. Kann man auch durch Milch ersetzen. Die Orangenschale ist sehr speziell, aber wohl dosiert eine echte Bereicherung, und eine Brioche zu aromatisieren ist durchaus üblich.

Vorteig
400 g W550
250 g Joghurt
42 g Hefe
1 Esslöffel Honig

alle Zutaten mischen und für 2 Stunden bei Raumtemperatur ruhen lassen

Hauptteig
Vorteig
600 g W550
250 g Joghurt
50 g Milch
21 g Salz
155 g Zucker
5 Eier
350 g Butter
Orangenabrieb
Vanillemark

IMG_1531-Bearbeitet-Bearbeitet-2

Alle Zutaten für 10 Minuten langsam und für weitere 5 Minuten schnell kneten
(Die Butter kann man in kleinen Flocken erst ganz zum Schluß dazu geben)

Danach den Teig für 30 Minuten ruhen lassen und dann alle 30 Minuten strecken und falten (3 mal).

Die Brioche zu einem Dreistrangzopf flechten und in einer Kastenform für 30 Minuten ruhen lassen
Jede andere Form ist auch machbar.

Den Backofen auf 220°C vorheizen

Die Brioche mit einer Eigelb-Milch Mischung bestreichen und mit viel Schwaden für 10 Minuten anbacken. Dann bei 195°C für 30 Minuten (je nach Größe) fertig backen.

Wer sich ganz unsicher ist, ob der Zopf / die Brioche fertig gebacken ist, misst einfach die Temperatur im Teig. Alles über 85°C ist fertig gebacken.

Gedanken

Rezepte begleiten meinen Weg

Lange bevor ich das Bloggen begonnen habe, sammelte ich meine Rezepte in einem kleinen Büchlein, das ich bis heute als Skript verwende. Wann immer ich für Geburtstage, Familienfeiern, Freunde oder für Feiertage Rezepte entwickelt und gekocht habe, in meinem Büchlein steht es. Auf diese Weise habe ich, ohne es zu planen, so eine Art Tagebuch geführt, dass mich an viele wunderbare Tage und Abende erinnert. An Festtage und Feiern, an nette Augenblicke mit Menschen die man mag, und in sein Herz geschlossen hat.

Ursprung dieses Rezeptes ist eigentlich ein Zopf, den ich als Kranz geflochten verschenkt habe, den ich nicht fotografiert habe. Um dieses Rezept aber in Erinnerung halten zu können, und es zu einem Bestandteil meines Tagebuches werden zu lassen, habe ich die Hälfte des Teiges zu einer Brioche verarbeitet, so fällt mir das veröffentlichen leichter.

IMG_1527-Bearbeitet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.