Bacon

Dieser Beitrag liegt schon eine kleine Ewigkeit in der Schublade, und wird dann doch veröffentlicht

IMG_0604-BearbeitetEinen Bacon selbst zu machen ist gar nicht so schwer, zumindest, wenn man sich die Mühe machen will und Geduld mitbringt. Am Ende, wenn alles geklappt hat, dann wird man aber mit einem wunderbaren BBQ Produkt belohnt, das vielseitig einzusetzen ist.

Den Bacon habe ich für eine Bacon Jam gemacht um das Fleisch im BBQ Weckle vom Weihnachtsdorf damit zu würzen. Irgendwann muss ich das Rezept veröffentlichen. Eine Bacon Jam ist eine echte Bereicherung.

Als „Bacon and Eggs“ ist der Bacon auch nicht zu verachten, ebenso auf dem Burger, oder gebacken im Backofen. Allerdings ist das Braten von nitiritpökelsalzbehandelten Lebensmitteln bedenklich, da es beim Erhitzen zur Nitrosaminbildung kommt, welche als gesundheitsbedenklich zu bewerten ist.

So habe ich den Bacon zubereitet:

Die Bauchseite wird gesalzen, gewürzt, und schließlich heiß geräuchert.

Pro Kilo Fleisch
10 g NPS (0,8)
10 g Meersalz
6 g Pfeffer
10 g Rohrzucker
4 g Kümmel
2 g Koriander
2 g Fenchel
4 Wacholderbeeren

IMG_0597-BearbeitetDie Speckseite von Knochen und Schwarte befreien mit der Salz – Gewürzmischung einreiben und Vakuum ziehen.

Für 1 Woche im Kühlschrank liegen lassen und zwischendurch mal wenden und wer mag massieren.

Nach einer Woche auspacken und abspülen.

Auf den Smoker oder auf der Kugel bei 85 °C für 4 Stunden mit viel Rauch garen.

Danach noch ein wenig auslüften lassen und verpacken oder am besten gleich „Bacon ´n Eggs“ machen.

IMG_0890-Bearbeitet

This entry was posted in Rezepte
Bookmark this article Bacon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.